5. MuGI-Abend am 24.10.2018

Kindbettfieber – Therapie und Prävention am Beispiel Tirols

Mag. Dr. Marina Hilber (Innsbruck)

Bereits das fünfte Mal fand nun schon der medizinhistorische Vortragsabend MuGI, stehend für „Medizin und Geschichte Innsbruck“, statt. Weiterhin wurde diese Veranstaltung vor allem durch den Freundeskreis Pesthaus, die Kinderklinik Innsbruck und das Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie organisiert. Zudem unterstützte erfreulicherweise weiterhin die Hypo Tirol Bank (Klinikfiliale, Direktor Daniel Senn, BSc) unsere Vortragsreihe.

Im großen Hörsaal des Medizinzentrums Anichstraße begrüßte zunächst ao. Univ.-Prof. Dr. Daniela Karall, stellvertretende Direktorin der Pädiatrie I (Department für Kinder- und Jugendheilkunde), aus Sicht der Kinderklinik die anwesenden Gäste. Danach begrüßte unser Ehren-Obmann HR Dr. Christoph Neuner im Namen des Freundeskreis Pesthaus das Plenum und lud dabei alle an der Medizingeschichte Interessierten zum Verein ein. Anschließend stellte ao. Univ.-Prof. Dr. Elisabeth Dietrich-Daum die Referentin vor und führte fachlich in das Thema ein.

weiterlesen

Führung durch die Ausstellung „Klein und Kurios“ mit anschließender Weinverkostung am 16.10.2018

Im Frühjahr 2017 haben wir durch freundliche Unterstützung von DDr. Wolfgang Markl, M.Sc., Kaufmännischer Direktor des Landeskrankenhaus Hall in Tirol, in der Landespflegeklinik eine weitere Räumlichkeit zur Verfügung gestellt bekommen. Diese Räume waren ursprünglich einmal ein Medikamentendepot, daher auch die vergitterten Fenster bei den Eingangstüren. Anschließend war dort die Sportkantine untergebracht, in welcher der hiesige Hobby-Fußballverein nach Training und Spielen gemütlich zusammensitzen konnte. Als die Sportkantine im Zuge der rezenten Umbauten am Gelände des Landeskrankenhauses eine neue Heimat bekam, waren die Räumlichkeiten wieder verfügbar. In unzähligen ehrenamtlichen Arbeitsstunden haben die aktiven Mitglieder des Vereins diese Räumlichkeiten seit dem Erhalt wieder auf Vordermann gebracht. Entsprechend haben wir bereits im Oktober 2017 eine erste Veranstaltung dort durchführen können. Zu dem Zeitpunkt war es jedoch noch ein „work in progress“, heuer konnten die Arbeiten im Hauptraum allerdings abgeschlossen werden.

Die erfreulich vielen Anwesenden bei unserer letztjährigen Kombinationsveranstaltung, zunächst medizinhistorische Führung, anschließend Weinverkostung, haben uns motiviert, auch diese Herbstsaison auf diese Weise zu beginnen.

Nach den begrüßenden Worten unseres Sammlungsbeauftragten Mag. Dr. Christian Lechner, der unseren Obmann HR Dr. Christoph Neuner und unseren Obmann-Stellvertreter Univ.-Prof. Dr. Hartmann Hinterhuber vertreten durfte, gratulierte und dankte Dr. Markl unserem Verein für unser ehrenamtliches Engagement und zur erfolgreichen Wiederherstellung der Räumlichkeiten.

Anschließend führte uns Dr. Henri Kugener auf amüsante Weise durch seine neue spannende Ausstellung „Klein und Kurios“. Dabei präsentierte Dr. Kugener in vier Säulenvitrinen, die frei im Raum standen und dadurch leicht zu umrunden waren, 50 Objekte, deren einzige Gemeinsamkeit ihre Kleinheit ist. Einige Objekte wurden zudem unter gläserne Glocken gestellt, um sie besonders hervorzuheben.

Nach dieser sehr kurzweiligen Führung übernahm Herr Georg Aichinger, geschulter Weinakademiker, das Wort und stellte im Laufe des Abends insgesamt acht Weine, darunter vier Weiß- und vier Rotweine, vor. Zu jedem Pärchen wusste Herr Aichinger sehr viel Interessantes zu berichten und bewies seine profunden Kenntnisse zudem durch Exkurse über unterschiedliche Aspekte des Weinanbaus und der Weinveredlung.

Die Veranstaltung wurde von allen Anwesenden sehr positiv angenommen und entsprechend herrschte auch eine durchwegs angenehm familiäre Atmosphäre. Wir werden auf der nahen Jahreshauptversammlung sicherlich gemeinsam überlegen, ob die Herbstsaison nächstes Jahr wieder auf dieselbe Weise begonnen werden soll!

Dr. Henri Kugener bei der Führung durch die Ausstellung „Klein und Kurios“.
Georg Aichinger bei seinen Erläuterungen zu den verkosteten Weinen.
Hier ein Versuch mittels eines Gruppenfotos die gute Laune einzufangen.

Letzte Führung durch unsere Ausstellung „Medizin – Ein Blick zurück“ am 09.10.2018

Nach der Eröffnung unserer bislang größten Ausstellung „Medizin – Ein Blick zurück“ im April diesen Jahres haben wir regelmäßige Sonderführungen für unsere Vereinsmitglieder und interessierte Gäste durchgeführt. Es hat sich zu allen fünf Terminen immer eine erfreulich große Gruppe eingefunden, um von den Kuratoren der Ausstellung, Ao. Univ.-Prof. Dr. Edwin Knapp, Dr. Henri Kugener, Mag. Dr. Christian Lechner und Dr. Andreas Winkler, durch die Ausstellung geführt zu werden.

Diese Freude hat unser Vereinsobmann, HR Dr. Christoph Neuner, bei den Begrüßungen sogleich kundgetan und sich auch herzlich für das Interesse und die Unterstützung des Freundeskreis Pesthaus bedankt.

Nun hat am 09.10. unsere letzte Führung durch unsere Ausstellung stattgefunden und die anwesenden Kuratoren haben die Gruppe in routinierter und anhaltend engagierter Weise durch die zahlreichen Vitrinen und Themen unserer Ausstellung geführt.

Die Sonderausstellung ist noch bis inklusive 27.10. zu den normalen Öffnungszeiten (Montag, Donnerstag, Freitag, Samstag, 14 bis 17 Uhr) und an den Adventsamstagen (15 bis 19 Uhr) zu besichtigen.

Mag. Dr. Christian Lechner bei der Vorstellung der Moulagen, Wachsbildnissen von Krankheiten.
Dr. Henri Kugener berichtet vor der Vitrine Hämatologie über die mittelalterlichen Möglichkeiten zur Lepra-Diagnostik.